Shy zu Keoma

Unsere Shy hat stramme Welpen von Keoma zur Welt gebracht und ist, wie immer, eine sehr liebevolle Mama.

Shy Girl of Silvermoon / Sandros Leisha Dog               Keoma / Tschechoslowakischer Wolfhund

           

Wurftag: 11.10.2018

Wurfstärke: 4 Jungs / 4 Mädchen

Klassifikation: C

Frühester Abgabetermin: um den 08.12.2018 (es muss nicht genau dieser Tag sein, aber es ist ein Richtwert, ab wann man die Welpen haben kann)

Untersuchungsbefunde der Elterntiere:

Shy Girl of Silvermoon / Sandros Leisha Dog Keoma / Tschechoslow. Wolfhund
Degenerative Myelopathie (DM) N/N Degenerative Myelopathie (DM) N/N
Maligne Hyperthermie (MH) N/N Maligne Hyperthermie (MH) N/N
Hyperurikosurie (SLC) N/N Hyperurikosurie (SLC) N/N
Hüftgelenkdysplasie O.Beanst. Hüftgelenkdysplasie O.Beanst.
Ellbogendysplasie O.Beanst. Ellbogendysplasie O.Beanst.
Zähne O.Beanst. Zähne O.Beanst.
Hoden Vorh.

Die Auswertung N/N bedeutet, dass das Elterntier frei von benannter Erbkrankheit ist.

Ein Trägertier darf nur mit einem freien Tier angepaart werden. Bei der Anpaarung von zwei Tägertieren, ergibt das einen betroffenen Welpen, wenn das Gen rezessiv vererbt wird. Bei einem dominanten Erbgang reicht es, wenn ein Elterntier Träger ist.

Wie genau HD und ED entstehen, wissen auch die Experten nicht so ganz genau. Bis zu einem gewissen Grad werden HD und ED vererbt, der Rest sind Fehler in der Aufzucht, wie auch ein bestimmtes Risiko immer bestehen bleibt.  Es können bei zwei gesunden Elterntieren durchaus HD oder ED betroffene Welpen entstehen. Fehler in der Aufzucht kann man versuchen zu vermeiden (z.b. das Futter anpassen, keine Trainingsrunden mit einem wachsenden Hund, keine Ausbildungsübungen, die die Gelenke zu hart belasten, zu frühes Kastrieren vermeiden), das Risiko besteht allerdings immer, dass (bei HD) die Gelenkskugel nicht richtig in die Pfanne wächst bzw. sich bei ED im Wachstum des Hundes Stufen im Gelenk bilden. Obwohl wir darauf achten, nur gesunde Tiere anzupaaren, können wir dieses Risiko nicht wegzaubern. HD und ED betrifft jede Rasse, auch Mischlinge, große, wie auch kleine Hunde. Achte bitte auf eine sorgfältige Aufzucht deines Welpen und denk daran, dass er bis zum Alter von einem Jahr in die Höhe wächst, bevor er in die Breite geht. Auch wenn er schon reif wirkt, lass ihm Zeit zu reifen, um das Risiko von HD oder ED so gering wie möglich zu halten.

Fütterung:

Vorab möchte ich schon mal beschreiben, wie wir unsere Welpen großziehen und was sie zu fressen bekommen, da ich ja immer wieder danach gefragt werden. Wir füttern unsere Welpen mit Rohfleisch. Das heißt Kuttel und Kopfleisch, das vorher durch den Wolf gedreht worden ist, sodass sie es ohne weiteres fressen können, ohne sich zuverschlucken. Der Vorteil: Es ist kein industriell gefertigtes Futter, es entzieht dem Welpen keine Flüssigkeit und sie verdauen es perfekt, ohne hundert mal zu scheißen. Bei der Rohfleischfütterung merkt man sehr deutlich, dass die Welpen weniger Kot absetzen, als es bei Trockenfutter oder Dosenfutter der Fall wäre. Werden die Welpen älter, bekommen sie getrockneten Kuttel, Hühnerhälse, Lammohren (sind nicht so groß) und andere gute Dinge, damit sie beißen können. Ab und an bekommen sie auch Ei, Käse, Karotte oder Apfel mit ins Futter, nur um sie an den Geschmack zu gewöhnen. Bekomme ich Hühnerhälse roh, koche ich sie und mische sie mit Nudeln oder Reis, der Abwechslung wegen. Bekomme ich Schlund im Ganzen, wird auch der gekocht, da ich ihn besser zerschneiden kann. Große Stücke können die Welpen nicht fressen. So ab der sechsten Woche fangen wir an, etwas Trockenfutter mit unter das Fleisch zu mischen, damit die Welpen merken, dass es sowas auch gibt, den viele Menschen können sich mit der Rohfleischfütterun (barfen) nicht anfreunden, finden es grauslich, es macht zu viel Arbeit, was auch immer. Man sollte sich aber immer vor Augen halten, dass ein Hund ein Fleischfresser ist und Fleisch eben zu seiner Grundnahrung gehört. Er ist weder Vegetarier noch Veganer noch wurde er dafür geboren, um nur trockenes Trockenfutter vorgesetzt zu bekommen. Wir verteufeln Trockenfutter nicht, füttern es selbst an die erwachsenen Hunde, dennoch sollte man über die Wahl des Futters ein wenig nachdenken und nicht zum billigesten Schrott greifen, nur damit der Hund nicht zu teuer wird. Wenn man etwas mehr Zeit investiert und bei einer abwechslungreichen, ausgewogenen Kost bleibt, wird es der Hund sicher danken. Unser Rohfleisch beziehen wir von der Fa.Petfrost in Wien/Ínzersdorf, die einmal im Momant in NÖ und Wien ausliefern. An Trockenfutter haben wir drei Sorten auserkoren, die unserer Meinung nach gut sind. Dazu gehört „Josera“, eine kostengünstige Variante, „Happy Dog“, etwas teurer und „Wolfsblut“ als das teuerste, aber meine Meinung nach auch das beste Trockenfutter. Wir füttern Trockenfutter nie „trocken“, sondern weichen es in warmen Wasser etwas an, damit der Hund beim Fressen Flüssigkeit zu sich nimmt. Es ist empfehlenswert, den Welpen nach der Abholung mit Fleisch weiterzufüttern, da er das einfach gewohnt ist. Möchte man nur Trockenfutter füttern … langsam umstellen, da der kleine Hund dazu Zeit braucht. Ich rate immer wieder, wenn, dann nicht ganz mit dem Barfen aufzuhören und freue mich, wenn Menschen das Rohfleischfüttern beibehalten und sich nicht ekeln, wenn ihnen der Geruch von frischem Kuttel in die Nase steigt.

Preis unserer Welpen: 1.500,-

Es gibt immer wieder Menschen, die uns anschreiben und einfach nicht mehr als 400,- oder 500.- für einen Hund ausgeben wollen und sie erhalten alle von mir dieselbe Antwort. Sie mögen sich doch bitte im Tierheim umsehen, wo es sehr viele Hunde gibt, die ein Zuhause suchen, dankbar wären eines zu bekommen und in die Preisvorstellung des neuen Besitzer passen. Wir investieren ein kleines Vermögen in unsere Zucht. Das gesamte Rudel braucht das ganze Jahr über Versorgung von allen Seiten. Wir verbrauchen eine Unmenge an Waschmitteln, Wasser, Strom, Decken, Handtüchern und diversen andere Dingen, um unseren Tieren ein tolles Leben zu bieten. Von der Arbeit ganz abgesehen. Sind Welpen da, bedeutet das noch viel, viel mehr Arbeit und Investitionen. Wir sind Tag und Nacht für unsere Tiere da, um sie gesund zu erhalten und um den Welpen den besten Start ins Leben zu ermöglichen. Wir sind auch noch für unsere Welpen da, wenn sie das Haus verlassen haben. Es tut uns leid, dass wir die Welpen nicht verschleudern können. Wem der Preis zu hoch erscheint, kann sich gerne bei anderen Züchter, im Tierheim oder auch im Ausland umsehen. Dem steht nichts im Wege. Man kann aus unserer Zucht einen Welpen erstehen, man muss aber nicht.

Der Jagdtrieb:

Immer wieder werde ich nach dem Jagdtrieb der Hunde gefragt. Ob der Sandros einen Jagdtrieb besitzt und ob der sehr ausgeprägt ist. Nun, generell würde ich Verhaltensweisen, auch wenn sie eine Rasse betreffen, nicht in einen Topf schmeißen. Hunde sind Persönlichkeiten und nicht alle gleich, weil sie eben einer Rasse angehören. Manche Verhaltensweisen sind ausgeprägter, wie das Hüteverhalten beim Border Collie oder der Schutztrieb des Dobermanns. Der Jagdtrieb an sich, diente und dient dem Wolf heute noch zum Überleben. Deswegen neigen viele Hunde auch so schwer dazu, einer Katze oder einem Hasen hinterherzulaufen. Zwar verstehen sie nichts von Jagen und die Katze mag man sowieso nicht, aber nahezu jeder Hund hat dies in sich, da es sein Überleben gewährleisten würde. Dass eine Bulldogge nach ein paar Metern keine Luft mehr bekommt und ein Reh noch ChaChaCha tanzen kann, bevor der Bernhardiner es einholt, liegt daran, dass die Bulldogge einfach kein Luft bekommt und der Bernhardiner zu schwer ist. Der Sandros ist ein Laufhund und es liegt nun am Besitzer, wie gut die Bindung zwischen ihm und seinem Hund ist. Passieren schon in der Aufzucht Fehler, wie das Ziehen an der Leine, wird der Hund das auch später machen und nicht einfach so lassen. Ein Welpe der zieht, ist ja noch harmlos, aber bei einem ausgewachsenen Hund kann das andere Dimensionen annehmen. Genauso verhält es sich mit der Jagd. Finde ich es süß, wenn mein Welpe einem Spatz nachjagt, brauche ich mich nicht wundern, wenn auch dem Spatz später ein Hase oder ein Reh wird. Es liegt an einem selbst, nicht am Hund.

Wie komme ich an einen Welpen:

Nachdem ich immer und immer wieder mit Reservierungen geärgert werde (Hunde werden reserviert und dann meldet sich niemand mehr) ich aber gerade für das Ausland EU-Pässe ausstellen lassen muss, die ich dann wegschmeißen kann (Datenschutz), bin ich gezwungen, meine Handhabung von Reservierungen zu ändern.

Ich bin natürlich zu vielem bereit und mit mir kann man durchaus reden, auch was den Zeitpunkt der Abholung betrifft. Wer einen Hund auf meiner HP findet und ihn reservieren möchte, kann das gerne machen. Bitte nehmt zur Kenntnis, dass ich nur einen Hund reservieren kann und nicht zwei oder drei, da ja wenn, dann auch nur ein Hund gekauft wird. Nachdem die Welpen jetzt schon fit für die Abgabe sind (sie sind geimpft, gechipt, entwurmt, tierärztlich untersucht und in Ordnung) ist es möglich, den Welpen gleich mitzunehmen. Eine Gratisreservierung ist für vier Tage möglich, falls man ein paar Tage braucht, bis man kommen kann, da manche von weit her kommen  Dauert es länger, dann ist eine Anzahlung von 500,- Euro notwendig. Soll der Welpe länger als eine Woche bei mir bleiben, wegen Urlaubsplanung, und, und, und, dann mache ich das gerne, wenn er voll bezahlt ist.

Ganz ehrlich, es ist lästig, wenn Hunde reserviert werden und dann wartet man bis zur Abgabe, meldet sich entweder gar nicht mehr oder kommt mit irgendwelchen Ausreden, die ich schon kenne, da es immer die Gleichen sind. Ein anderer hätte aber vielleicht genau diesen Hund haben wollen. Es ist jedenfalls nicht ganz fair.

Zur Einstimmung

Einzelbilder der Welpen mit 8 Wochen

Langsam zeigt sich doch, dass diese Welpen etwas lebhafter und triebstärker sind. Ich könnte mir vorstellen, dass man sie gut in die Ausbildung nehmen kann, auch weil sie nicht ganz so groß werden. Zudem ist das kurze Fell sehr pflegeleicht. Abrubbeln und fertig. Nur beim Haarwechsel muss man etwas mehr bürsten. Die dunkle wolfsfarbe gibt diesen Hunden auch einen Touch von Respekt, was ganz dienlich ist, wenn man einen Wächter haben möchte. Bellen können sie recht gut.

 

Mescalero of Silvermoon, Rüde, wildfarben, frei

Auch wenn er hier sehr ruhig tut, draußen kann er ganz schön auspacken, obwohl er doch einer von den Ruhigeren ist. Es gibt Geschwister, die haben das Temperament erfunden. Er dürfte als erwachsener Hund recht schnittig aussehen, ist aber trotzdem für Familien geeignet, denn wir züchten nicht auf Schärfe oder Aggression, was sowieso niemand brauchen kann. Mescalero wird ein sehr freundlicher Hund, der aber weiß, dass man anzeigt, wenn jemand das eigene Zuhause betritt.

Mescalero mit 6 Wochen

Mescalero mit 5 Wochen

Mescalero mit 4 Wochen

 

Tao of Silvermoon, Rüde, wildfarben, frei

Ja, er liebt es zu blödeln, dennoch ist er ein Hund, mit dem man etwas arbeiten sollten. Er möchte gefordert werden, sonst wird der Blödsinn, den er sich einfallen lässt, nur noch größer. Ein kraftvoll gewachsener Hund, den ich mir auch in starken „Berufen“ vorstellen könnten, wie Rettung oder Suchhund. Doch auch im Sport sollte er mithalten können, man muss nur herausfinden, welcher Sport ihm Spaß macht. Entweder Agility, Unterordnung, Fährte, was auch immer. Ein Hund für jemanden, der seinen Hund etwas fordern möchte.

Tao mit 6 Wochen

 

Tao mit 5 Wochen

Tao mit 4 Wochen

 

 

Modoc of Silvermoon, Rüde, wildfarben, frei

Er mag das Knipsen gar nicht, will dabei immer verschwinden, weswegen wir ihn auf einen dicken Polster gesetzt haben. Nein, er ist kein Model und auch der Vorsichtigste dieser Bande. Dennoch teilt er draußen richtig aus, weswegen wir glauben, dass sich seine Vorsicht auch auf die Knipserei bezieht. Modoc ist einfach nur gepisst. Vielleicht was für jemanden, die mit dem Hundesport anfangen wollen.

Modoc mit 6 Wochen

Modoc mit 5 Wochen

Modoc mit 4 Wochen

 

Sahaptin of Silvermoon, Rüde, wildfarben, frei

Was wäre die Welt ohne Sahaptin? Ein Gauner und ein Bandit, der unbedingt in führige Hände gehört. Nicht, dass er schlimm wäre, aber er gehört einfach erzogen, weil ihm sonst Dinge einfallen, die bestimmt nicht zur Freude des Besitzers sind. Beim Knipsen konnten wir ihn nur durch Bauchkraulen ruhigstellen, denn er wollte ständig irgendwas untersuchen. Ein echt toller Hund …. und …. ich will ihn behalten, aber es geht nicht. Mein Hof wird zu klein.

Sahaptin mit 6 Wochen

Sahaptin mit 5 Wochen

Sahaptin mit 4 Wochen

 

Cahita of Silvermoon, Hündin, wildfarben, frei

Eine lustige Hündin, die ihre Wesensart wie ein Uhrwerk wechseln kann. Heute gut gelaunt und happy, morgen gepisst und unansprechbar. Ob es wohl daran liegt, dass ihre Brüder sie so ärgern? Ich wage fast zu behaupten, dass das so ist, denn sie kann sich gegen die Bande kaum wehren, weil ihr wohl auch nicht nach diesen wilden Raufereien ist. Ein liebevolle Hündin, einfach in der Handhabung, nicht zu viel Temperament, aber gut passend zu anderen Hunden, Katzen, Kindern, was auch immer.

Cahita mit 6 Wochen

Cahita mit 5 Wochen

 Cahita mit 4 Wochen

 

Jicarilla of Silvermoon, Hündin, wildfarben, frei

Es gibt wirklich Hunde, die es so gar nicht mögen, wenn man sie einfach in eine Kiste setzt und Fotos machen will. Sie schauen dann drein, wie drei Tage Regenwetter. Dabei ist Jicarilla nicht so trübsinnig, wie auf den Bildern, aber sie war einfach nicht zu motivieren. Normalerweise kloppt sie sich mit den Brüdern und liebt es Löcher zu graben. Sie wäre ein toller Familienhund oder auch ein Hund für Einsteiger in das Hundegeschehen.

Jicarilla mit 6 Wochen

Jicarilla mit 5 Wochen

Jicarilla mit 4 Wochen

Laguna of Silvermoon, Hündin, wildfarben, frei

Sie ist ein ganz schön dreistes Mistvieh. Zuerst haben wir sie ins Haus geholt. Madam fühlte sich nicht wohl. Gut, das war am nächsten Tag aber wieder vorbei. Aber sie fand es total lustig, hier die Bude auf den Kopf zu stellen. Sie ist quer über alle Dogs durch die Zimmer gerannt, hat alle geklaut, was sie gefunden hat, natürlich in Sicherheit gebracht und versteckt und war ständig unterwegs. Manchmal haben wir sie auch gar nicht gefunden, sie ist aber sofort gekommen, wenn man sie gerufen hat. Momentan ist sie wieder als Erzieherin bei ihren Brüdern und Schwestern. Die soll mal nicht so arm tun, das glaubt ihr keiner.

Laguna mit 6 Wochen

Laguna mit 5 Wochen

Laguna mit 4 Wochen

PaiPai of Silvermoon, Hündin, wildfarben, frei

Sie ist relativ groß für ihr alter und weiß, wie man große Brüder in Schach hält. Sie lässt sich von denen schon mal lange nichts gefallen und kann, wenn es notwendig ist, auch austeilen. Nichts, was nicht zur Regel gehört, dennoch ist es lustig zu beobachten. Die Geräuschkulisse ist ebenfalls entsprechend. PaiPai wird kein schwieriger Hund, aber doch einer, den man gut erziehen muss, da sie bestimmt Kraft besitzen wird. Ich persönlich finde sie wunderbar und …. die Ohren stehen noch auf. Die bleiben nicht liegen.

PaiPai mit 6 Wochen

PaiPai mit 5 Wochen

PaiPai mit 4 Wochen

Namensgebung:

Immer wieder werde ich gefragt, woher ich die Namen nehme. Nun, manchmal sind sie reine Erfindung, manchmal sind es indianisch abgeleitete Namen oder auch Inuit Namen, die ich fallweise etwas verändere. Ich mag keine alltäglichen Namen, denn ich kenne mindestens zehn Kiras, fünfzehn Jackys, siebzehn Ares, usw. Ich versuche Namen zu wählen, die eben sonst kein Hund hat und ich denke, dass sie gar nicht sooo schlecht sind, obwohl es natürlich jedem selbst überlassen ist, wie er hinterher seinen Hund ruft.

Welpen im Alter von drei Wochen

Welpen im Alter von 2 Wochen

Shy gibt extrem viel Milch und die Welpen sehen entsprechend gut aus. Die wachsen … man kann fast zusehen und haben seit gestern auch die Augen offen. Das heißt, sie können mich schon anschauen. Noch schlafen sie viel, machen aber schon Theater, wenn Mama nach längerem Ausgang wiederkommt. Knurren, ansatzweise Bellen, Quietschen. Ist schon interessant, was da für Geräusche kommen. Mama passta auch sehr auf. Wehe jemand kommt ihrer Wurfkiste zu nahe, da wird sie giftig wie ein Pfeilgiftfrosch, hahaha. Dafür ist sie die beste Mama der Welt.

Und sie wurden in der Nacht gezeugt ….

Neee, ist natürlich Quatsch, aber definitiv sind fast alle dunkel bis ganz schwarz. Weiße Abzeichen haben sie fast alle. Man muss wirklich warten, wie sie aussehen, wenn sie etwas älter sind, denn es gibt ja auch gescheckte Ratten …..

Mama hat ihre Kinder alle im Griff, frisst wie ein Drescher und schiebt alles in die Milch, damit die kleinen Wonnenproppen schon pummelig aussehen. Das tun sie auch und sie haben immer Hunger. Diese Welpen werden nicht allzu groß. Sie erhalten nicht die Größe des Vaters, sondern erhalten eine angenehme Schäferhundgröße. Somit passen sie erwachsen in jedes Auto. Es muss kein neues Auto gekauft werden. Dafür werden sie agil und lebhaft. Das heißt, geeignet für Leute, die gerne Laufen, Radfahren, vielleicht Zughundesport betreiben wollen oder sich für Agility interessieren. Sie sind auch sehr intelligent, wenn jemand in eine andere Form der Ausbildung treten möchte. Zum Schutzhund eignen sie sich allerdings nicht, das sie einfach zu lieb werden und keine Triebveranlagung hinsichtlich des Beißens zeigen. Sie sind wachsam, passen auf, was draußen so läuft, werden aber Haus und Hof nicht effektiv verteidigen, was in der heutigen Zeit auch gar nicht so gesund für den Besitzer ist. Es reicht, wenn ein Hund bellt.

Also, Hunde, eher für Leute mit Haus und Garten, mit viel Neigung draußen etwas zu unternehmen oder auch für sportlich ambitionierte Menschen, die ihren Hund beim täglichen Joggen mitnehmen wollen.

Ich weiße wieder darauf hin. Wir vergeben unsere Hunde nicht in die Innenstadt, wo eine kleine Hundezone für den sozialen Kontakt herhalten muss und der Randstein die einzige Möglichkeit für den Hund ist, sich zu lösen. Sandros Leisha Dogs sind Hunde der Natur. Auch wenn man dreimal in der Woche ins Grüne fährt, um dem Hund Abwechslung zu bieten, lebt er schlussendlich in der Stadt, wo solche Hunde einfach nicht hingehören. Es fühlen sich da immer wieder Menschen auf den Schlips getreten und ich bekomme Mails, wo es gegangen ist, weil … Ja, das mag alles stimmen, ich finde aber trotzdem, dass Hunde dieser Größenordnung in der Stadt mit dem eingeschränkten Auslauf, dem man ihm einfach nicht bieten kann, nichts verloren hat. Der Hund wird in ein Leben gezwängt, welches er vielleicht gar nicht leben will, da ihm die Natur lieber ist.

Welpen im Alter von einer Woche