Shanee zu Nanuk

Sandros Wurf der Klassifikation C.  Sandros Leisha D 1 x Nordlandhund. Alle drei Grundrassen vereint.

Mutter:                                                                             Vater:

Shanee of Silvermoon                                                      Blue Nanuk

Sandros Leisha D 1                                                           Husky

                 

Shanee ist eine Hündin mit einzigartigem Character. Sie mag keine fremden Leute, lässt sich von niemanden anfassen oder betüddeln und liebt uns mit jedem Atemzug, den sie macht. Die Liebe rinnt ihr schon bei den Augen raus. Sie ist eine ganz tolle Gespannhündin. Sie läuft gerne und gut und nimmt auch Korrekturen gut an. Es ist eine Freude, sie im Gespann zu haben und absolut niemand muss meine Hunde anfassen.

Nanuk ist ein regelrechter Showmaster, der ständig die Klappe offen hat und Geschichten erzählt. Er neigt zur Dominanz, da er hoch im Rang steht und wir müssen ihm schon ab und zu erklären, dass nicht er das Sagen hat. Er kommt sonst auf ganz eigene Idee. Im Gespann geht er im Lead. Er ist ein sehr guter Führhund, der hin und wieder die Kommandos vergisst. Die bleiben bei der Abfahrt einfach auf der Straße liegen, grins. Er ist ein charmanter Hund, den jeder sofort mag und leider mag auch er jeden sofort. Er gehört zu den Huskys, die sich gut erziehen lassen. Sonst würde er nicht im Lead gehen.

Wurftag. 26.12.2019

Wurfstärke: 11 Welpen 8 Rüden / 3 Hündinnen in dunklen wildfarben

Klassifikation C

Abgabe: ab dem 20.02.2019 Das ist nur ein Richtwert. Wir gehen natürlich auf die Wünsche der neuen Sandrosfreunde ein. Wir sind da flexibel.

Untersuchungsbefunde

Mutter und Vatertier wurden auf 150 verschieden genetische Erkrankungen untersucht.Das sind alle möglichen erblichen Faktoren, die man untersuchen kann.

Es beinhaltet:

Erblich bedingte Erkranken bei Blut und Blutgerinnung ( 26 Typen) N/N

Erbliche Erkrankungen von Krebs (Niere und Nolduläre Dermatofibrose  N/N

Erbliche bedingte Erkrankung: Dental  N/N

MDR 1 (Medikamtenunverträglichkeit)  N/N

Erbliche bedingte Erkrankungen der Augen (30 Krankheittypen)  N/N

Erbliche bedingte Erkranungen des Immunsystems (9 Typen)  N/N

Erbliche bedingte Erkrankungen von Leber und Gastrointestinaltrakt (4 Typen) N/N

Metabolische Ergebnisse (33 Typen)  N/N

Mittelliniendefekte  (2 Typen) N/N

Ergebnisse Muskuloskelettal (28 Typen)  N/N

Neurologische Ergebnisse (44 Typen) N/N

Ergebnisse Neuromuskulär (2 Typen)  N/N

Ergebnisse Reproduktion 1(Typ)  N/N

Ergebnis Respiration (1 Typ) N/N

Erbliche bedingte Haut und Haarerkrankungen (9 Typen )  N/N

Erbliche bedingte Erkrankungen des Harntraktes (11 Typen) N/N

HD-frei (Vater und Muttertier)

ED-frei (Vater und Muttertier)

Zähne: vollzahnige Schere (Vater und Muttertier)

Hoden: beidseitig vorhanden (Vatertier)

Es gibt einen rezessiven Erbgang, wobei beide Elterntiere Träger eines Defektgens sein müssen, damit ein betroffener Welpe entsteht, oder den dominanten Erbgang, wobei nur ein Elternteil betroffen sein muss. Ein Trägertier eines rezenssiven Gens kann man durchaus mit einem Partner verpaaren, der die entsprechende Krankheit nicht trägt. Die Welpen werden teils vollkommen frei sein oder tragen dieses Gen in sich, sind aber nicht betroffen und erkranken auch nicht. Verpaart man jedoch zwei Trägertiere des gleichen Defektgens miteinander, können betroffene Welpen entstehen, was es zu vermeiden gilt. (Zum Beispiel MDR 1 x MDR 1 ergibt MDR 1 erkrankte Welpen) Trägertiere eines dominanten Defektgens sollten aus der Zucht ausgeschlossen werden.

Weder Vatertier noch Mutter unserer Welpen sind Träger einer Krankheit oder gar betroffen.

Man kann auf dieser Welt nicht alles untersuchen und herausfinden. Aber das, was geht, machen wir eben, um den Welpen den besten Start ins Leben zu geben.

Bei unseren Welpen wird ein DNA Abgleich gemacht, der sicherstellt, das Vater und Mutter auch wirklich die biologischen Eltern sind. Auch die Elterntiere haben ein DNA-Profil, sonst wäre ein Abgleich nicht möglich. Sie geben gutes Geld für ihren Hund aus, wir machen alles, damit nicht schief läuft und auch alles stimmt.

Preis unserer Welpen 1.500,-

Es gibt immer wieder Menschen, die uns anschreiben und einfach nicht mehr als 400,- oder 500.- für einen Hund ausgeben wollen und sie erhalten alle von mir dieselbe Antwort. Sie mögen sich doch bitte im Tierheim umsehen, wo es sehr viele Hunde gibt, die ein Zuhause suchen, dankbar wären eines zu bekommen und in die Preisvorstellung des neuen Besitzer passen. Wir investieren ein kleines Vermögen in unsere Zucht. Das gesamte Rudel braucht das ganze Jahr über Versorgung von allen Seiten. Wir verbrauchen eine Unmenge an Waschmitteln, Wasser, Strom, Decken, Handtüchern und diversen andere Dingen, um unseren Tieren ein tolles Leben zu bieten. Von der Arbeit ganz abgesehen. Sind Welpen da, bedeutet das noch viel, viel mehr Arbeit und Investitionen. Wir sind Tag und Nacht für unsere Tiere da, um sie gesund zu erhalten und um den Welpen den besten Start ins Leben zu ermöglichen. Wir sind auch noch für unsere Welpen da, wenn sie das Haus verlassen haben. Es tut uns leid, dass wir die Welpen nicht verschleudern können. Wem der Preis zu hoch erscheint, kann sich gerne bei anderen Züchter, im Tierheim oder auch im Ausland umsehen. Dem steht nichts im Wege. Man kann aus unserer Zucht einen Welpen erstehen, man muss aber nicht, wenn man mit dem Preis nicht einverstanden ist.

Reservierungen:

Du möchtest einen Welpen reservieren, er ist aber noch zu jung, um ihn mitzunehmen oder du hast vielleicht einen Urlaub gebucht? Nun, auch dafür haben wir eine Lösung. Die Reservierung eines Welpen ist durchaus möglich. Wir verlangen eine Anzahlung von 500,- Euro und damit ist der Welpen für dich reserviert. Wir geben unsere Welpen ab der 8. Woche ab, sobald sie den Tierarztcheck hinter sich haben und geimpft worden sind. Sollte es noch etwas länger dauern, kein Thema. Wir behalten den Welpen noch eine Weile, damit du deinen Urlaub in Ruhe genießen kannst, aber nicht über mehrere Wochen. Wir behalten ihn maximal (auch wenn der Welpe bereits zum Mitnehmen wäre) 14 Tage, dann muss er geholt werden. Soll der Welpen noch etwas länger hier bleiben, was abzusprechen ist, so ist ein Futterkostenbeitrag von 15,- Euro pro Tag fällig. Es ist ein Unding, einen Welpen zu reservieren, aber ihn bis zum 3. oder 4. Lebensmonat bei uns lassen zu wollen. Der Hund gehört auf seinen neuen Besitzer geprägt. Zudem soll der Hund gewisse Dinge lernen, die im Leben der neuen Familie wichtig sind. Das können wir aber nicht wissen, da wir anders leben und vielleicht ganz andere Vorstellungen und Prioritäten haben. Du musst wissen, ob der Hund jetzt in dein Leben passt. Geht es nicht, dann vielleicht später, aus einem anderen Wurf.

Wir vergeben keine Hunde auf Ratenzahlung. Zudem muss der Hund vollständig bezahlt werden, wenn er abgeholt wird.  

Wir werden immer wieder gefragt, ob wir Hunde auch auf Ratenzahlung abgeben. Nein, tun wir nicht. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass wir dann ständig hinter unserem Geld herrennen müssen, was lästig ist. Wir sind keine Bank. Wer einen Welpen von uns haben will, aber den Betrag nicht hat, kann ja seine Bank fragen, ob eine Kontoüberziehung möglich ist. Das ist deren Job, nicht meiner. Wenn man ihn sich gar nicht leisten kann, sollte man es vielleicht lassen. Es ist nervig, einen Rechtsanwalt beauftragen zu müssen, weil ein Hund nicht bezahlt wird, weswegen wir nicht mehr so „nett“ sind und auf Ratenzahlungen eingehen.

Welpen mit 14 Tagen

Das waren sie zuerst noch so klein, blind und hilflos und jetzt  … jetzt werden sie richtig munter, bellen, knurren (ja, sie knurren tatsächlich) und krabbeln schon aus der Wurfkiste raus, der Mama hinterher, wenn die eigentlich ihre Ruhe sucht. Ja, mit der Ruhe wirds wohl nix. Bald ist es dann soweit und sie laufen herum. Die Zeit vergeht sooo schnell.

Die Jungs

Mädels

Hundehaufen

Nachdem bei Fotos nie Geräusche dabei sind, hier ein Video, wo man hört, wie sie meckern.

Die ersten Bilder unseren Stefaniewurfes

Sie sind noch ganz wutzi klein und man kann genau gar nichts sagen, außer, dass sie ständig essen und schlafen. Mama Shanee macht ihr Sache toll. Sie hat die Geburt allein gemeistert und gezeigt, dass sie die Supermum ist. So benimmt sie sich derzeit auch. Eine gute Mutterhündin zu haben, ist Gold wert.

Und schon einer dabei, der stiften geht.

Ein kleines Video. Welpen im Alter von wenigen Tagen.