Nuka zu Akando

Sandros Wurf der Klassifikation D2 (Nordlandhund zu Schäferhund)

Muter:                                                                              Vater:

Nuka Takanni Alaska                                                       Akando Legends

Alaskan Malmute                                                            Mechelaar Herder

   

Wurftag: 20.10.2019

Wurfstärke: 7 Rüden und 3 Hündinnen

Klassifikation: D 2

Abgabe: Ab dem 15.12.2019 (Wir sind flexibel, deswegen immer fragen, wenn dieser Zeitpunkt nicht so recht passt)

Untersuchungsbefunde:

Mutter und Vatertier wurden auf 150 verschieden genetische Erkrankungen untersucht.Das sind alle möglichen erblichen Faktoren, die man untersuchen kann.

Es beinhaltet:

Erblich bedingte Erkranken bei Blut und Blutgerinnung ( 26 Typen) N/N

Erbliche Erkrankungen von Krebs (Niere und Nolduläre Dermatofibrose  N/N

Erbliche bedingte Erkrankung: Dental  N/N

MDR 1 (Medikamtenunverträglichkeit)  N/N

Erbliche bedingte Erkrankungen der Augen (30 Krankheittypen)  N/N

Erbliche bedingte Erkranungen des Immunsystems (9 Typen)  N/N

Erbliche bedingte Erkrankungen von Leber und Gastrointestinaltrakt (4 Typen) N/N

Metabolische Ergebnisse (33 Typen)  N/N

Mittelliniendefekte  (2 Typen) N/N

Ergebnisse Muskuloskelettal (28 Typen)  N/N

Neurologische Ergebnisse (44 Typen) N/N

Ergebnisse Neuromuskulär (2 Typen)  N/N

Ergebnisse Reproduktion 1(Typ)  N/N

Ergebnis Respiration (1 Typ) N/N

Erbliche bedingte Haut und Haarerkrankungen (9 Typen )  N/N

Erbliche bedingte Erkrankungen des Harntraktes (11 Typen) N/N

HD-frei (Vater und Muttertier)

ED-frei (Vater und Muttertier)

Zähne: vollzahnige Schere (Vater und Muttertier)

Hoden: beidseitig vorhanden (Vatertier)

Es gibt einen rezessiven Erbgang, wobei beide Elterntiere Träger eines Defektgens sein müssen, damit ein betroffener Welpe entsteht, oder den dominanten Erbgang, wobei nur ein Elternteil betroffen sein muss. Ein Trägertier eines rezenssiven Gens kann man durchaus mit einem Partner verpaaren, der die entsprechende Krankheit nicht trägt. Die Welpen werden teils vollkommen frei sein oder tragen dieses Gen in sich, sind aber nicht betroffen und erkranken auch nicht. Verpaart man jedoch zwei Trägertiere des gleichen Defektgens miteinander, können betroffene Welpen entstehen, was es zu vermeiden gilt. (Zum Beispiel MDR 1 x MDR 1 ergibt MDR 1 erkrankte Welpen) Trägertiere eines dominanten Defektgens sollten aus der Zucht ausgeschlossen werden.

Weder Vatertier noch Mutter unserer Welpen sind Träger einer Krankheit oder gar betroffen.

Man kann auf dieser Welt nicht alles untersuchen und herausfinden. Aber das, was geht, machen wir eben, um den Welpen den besten Start ins Leben zu geben.

Bei unseren Welpen wird ein DNA Abgleich gemacht, der sicherstellt, das Vater und Mutter auch wirklich die biologischen Eltern sind. Auch die Elterntiere haben ein DNA-Profil, sonst wäre ein Abgleich nicht möglich. Sie geben gutes Geld für ihren Hund aus, wir machen alles, damit nicht schief läuft und auch alles stimmt.

Fütterung der Welpen

Wir füttern unsere Welpen sehr natürlich. Das heißt, sie bekommen Rohkost (BARF: Back Again Raw Feeders). Ihre Mahlzeiten bestehen aus Kuttel und Kopffleisch. Ab und an kochen wir ihnen Hühnerhälse (die bekommen wir nicht immer, müssen aber gekocht werden, da die Welpen sie sonst nicht zerbeißen können) und zum Kauen erhalten sie getrockneten Kuttelfleck. Warum wir die Welpen erst mal nicht mit Trockenfutter füttern, hat seinen Grund. Trockenfutter ist ein industriell gefertigtes Futter und es ist „trocken“. Es entzieht dem Welpen sehr viel Flüssigkeit, die er bei der Kälte nachtrinken muss, zudem können sie die meisten Inhaltsstoffe im Trockenfutter noch gar nicht verdauen. Sie werden wieder rausgeschissen. Fleisch ist Fleisch, das wächst an der Kuh. Es entzieht dem Welpen keine Flüssigkeit und sie verdauen es nahezu gänzlich. Trockenfutter erhalten sie erst etwas später, beigemischt unter das Fleisch, um sie daran zu gewöhnen. Wenn sie älter werden, kann man entweder beim „Barfen“ bleiben oder man stellt komplett auf Trockenfutter um. Trockenfutter aber bitte nie trocken verfüttern. Warmes Wasser drübergießen und etwas anweichen lassen. Auch den erwachsenen Hunden entzieht es viel Flüssigkeit, was man vermeiden kann, denn das Futter quillt im Magen des Hundes, der sich hinterher unwohl fühlen könnte. Auch auf Dosenfutter verzichten wir, da es auch wieder ein industriell gefertigtes Futter ist. Wer später statt Fleisch Dose verfüttern möchte, weiter unten haben wir einen Link eingefügt, wo man gutes Dosenfutter erwerben kann. Bei Trockenfutter, wie auch bei Dosenfutter gilt, billig ist billig. In billigem Futter wurde gespart. Es ist mit vielen Füllstoffen versetzt, enthält oft Farb- und chemische Konservierungsstoffe. Teuer heißt, dass das Futter wesentlich mehr Fleisch enthält und schonender zubereitet wurde. Das kostet, weswegen man auch tiefer in die Tasche greifen muss.

Unsere Welpen bekommen zudem hin und wieder Sepiaschale. Sepiaschale ist ein natürlicher Calciumlieferant (Rückenknochen vom Tintenfisch), der an Stränden eingesammelt und dann verkauft wird. Unsere Welpen nehmen diese Schale sehr gern an, wie sie auch ganz gerne mal an Kalksteinen beißen, die man für Nagetiere kaufen kann.

Die Welpen brauchen nach der Abgabe weder Milch noch müssen sie mit der Flasche gefüttert werden (werde ich immer mal wieder gefragt). Sie fressen selbständig und sind bereits entwöhnt, um ihnen die Umstellung zu leicht wie möglich zu machen. Bis zur 12. Lebenswoche sollte man mit der Fütterung noch etwas vorsichtig sein. Der Hund kann noch nicht alles verdauen, aber danach kann man ihm ruhig auch andere Dinge ins Futter beimengen, wie Nudeln, Reis, Gemüse, auch Reste vom eigenen Essen. Ab und an vielleicht Äpfel, manche mögen rohe Karotten, andere stehen auf Birnen. Man muss herausfinden, was der Hund mag und was er nicht mag. Hin und wieder bekommen Hunde auch weichen Schiss, ab und an ist der Schiss auch flüssig. Das muss nicht immer krankhaft sein. Er hat was gefressen, was raus muss. Danach ist alles wieder gut. Ein normaler Vorgang, kein Grund  zur Sorge. Der Hund zeigt es an, wenn es ihm schlecht geht. Manche Hunde fressen und vertragen schlicht alles, manche Hunde sind wählerisch. Man wird dahinter kommen.

Wolfsblut ist unserer Meinung nach, die beste Trockenfuttersorte, die man verfüttern kann. Mit diesem Futter macht man garantiert nichts falsch. Später kann man auch auf ein Mittelklassefutter umsteigen, zum Beispiel Josera oder Happy Dog, was etwas kostengünstiger ist. Oder man bleibt beim Wolfsblut, was bestimmt kein Fehler ist.

Bei Dosenfutter würden wir zu Xantara greifen (Link)

In der kalten Jahreszeit lauwarmes Wasser geben, da kaltes Wasser und Schnee Magenschmerzen verursachen können.

Unsere Welpen erhalten nur warmes Wasser, um den Magen nicht zu beleidigen.

Internetseite, wo man immer wieder günstig Hundefutter kaufen kann.

http://www.zooroyal.at

Barfhandel in Wien, günstig, aber wirklich gut

http://www.petfrost.at

Dosenfutter wie auch andere Dinge, natürlich und wirklich gut.

http://www.dinner-for-one.at

Wer dazu noch fragen hat, kann mich gerne kontaktieren. Machen ja viele. Ich helfe, wo ich nur kann.

Futter machen und die Bande füttern.

Preis unserer Welpen 1.500,-

Es gibt immer wieder Menschen, die uns anschreiben und einfach nicht mehr als 400,- oder 500.- für einen Hund ausgeben wollen und sie erhalten alle von mir dieselbe Antwort. Sie mögen sich doch bitte im Tierheim umsehen, wo es sehr viele Hunde gibt, die ein Zuhause suchen, dankbar wären eines zu bekommen und in die Preisvorstellung des neuen Besitzer passen. Wir investieren ein kleines Vermögen in unsere Zucht. Das gesamte Rudel braucht das ganze Jahr über Versorgung von allen Seiten. Wir verbrauchen eine Unmenge an Waschmitteln, Wasser, Strom, Decken, Handtüchern und diversen andere Dingen, um unseren Tieren ein tolles Leben zu bieten. Von der Arbeit ganz abgesehen. Sind Welpen da, bedeutet das noch viel, viel mehr Arbeit und Investitionen. Wir sind Tag und Nacht für unsere Tiere da, um sie gesund zu erhalten und um den Welpen den besten Start ins Leben zu ermöglichen. Wir sind auch noch für unsere Welpen da, wenn sie das Haus verlassen haben. Es tut uns leid, dass wir die Welpen nicht verschleudern können. Wem der Preis zu hoch erscheint, kann sich gerne bei anderen Züchter, im Tierheim oder auch im Ausland umsehen. Dem steht nichts im Wege. Man kann aus unserer Zucht einen Welpen erstehen, man muss aber nicht, wenn man mit dem Preis nicht einverstanden ist.

Reservierungen:

Du möchtest einen Welpen reservieren, er ist aber noch zu jung, um ihn mitzunehmen oder du hast vielleicht einen Urlaub gebucht? Nun, auch dafür haben wir eine Lösung. Die Reservierung eines Welpen ist durchaus möglich. Wir verlangen eine Anzahlung von 500,- Euro und damit ist der Welpen für dich reserviert. Wir geben unsere Welpen ab der 8. Woche ab, sobald sie den Tierarztcheck hinter sich haben und geimpft worden sind. Sollte es noch etwas länger dauern, kein Thema. Wir behalten den Welpen noch eine Weile, damit du deinen Urlaub in Ruhe genießen kannst, aber nicht über mehrere Wochen. Wir behalten ihn maximal (auch wenn der Welpe bereits zum Mitnehmen wäre) 14 Tage, dann muss er geholt werden. Soll der Welpen noch etwas länger hier bleiben, was abzusprechen ist, so ist ein Futterkostenbeitrag von 15,- Euro pro Tag fällig. Es ist ein Unding, einen Welpen zu reservieren, aber ihn bis zum 3. oder 4. Lebensmonat bei uns lassen zu wollen. Der Hund gehört auf seinen neuen Besitzer geprägt. Zudem soll der Hund gewisse Dinge lernen, die im Leben der neuen Familie wichtig sind. Das können wir aber nicht wissen, da wir anders leben und vielleicht ganz andere Vorstellungen und Prioritäten haben. Du musst wissen, ob der Hund jetzt in dein Leben passt. Geht es nicht, dann vielleicht später, aus einem anderen Wurf.

Wir vergeben keine Hunde auf Ratenzahlung. Zudem muss der Hund vollständig bezahlt werden, wenn er abgeholt wird.  

Wir werden immer wieder gefragt, ob wir Hunde auch auf Ratenzahlung abgeben. Nein, tun wir nicht. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass wir dann ständig hinter unserem Geld herrennen müssen, was lästig ist. Wir sind keine Bank. Wer einen Welpen von uns haben will, aber den Betrag nicht hat, kann ja seine Bank fragen, ob eine Kontoüberziehung möglich ist. Das ist deren Job, nicht meiner. Wenn man ihn sich gar nicht leisten kann, sollte man es vielleicht lassen. Es ist nervig, einen Rechtsanwalt beauftragen zu müssen, weil ein Hund nicht bezahlt wird, weswegen wir nicht mehr so „nett“ sind und auf Ratenzahlungen eingehen.

Was du bei der Abholung mithaben solltest

Leine und Halsband ist nicht zwingend notwendig, da dein Hund sowieso noch nicht an der Leine geht. Es sei denn, man möchte mal irgendwo stehenbleiben, um den Welpen pinkeln gehen zu lassen, was er aber vor lauter Aufregung nicht tun wird. Der wird das schlicht vergessen. Gut ist, eine Decke eventuell auch ein Handtuch, aber vor allem Küchenrolle mitzuhaben. Viele Welpen kotzen vor lauter … boa, was passiert denn jetzt … ins Auto. Nicht, weil ihnen übel ist, sondern weil es die einzige Möglichkeit ist, den Stress den sie haben, zu zeigen und damit umzugehen. Wenn der Welpe also zu würgen anfängt, Handtuch oder Küchenrolle her und putzen. Manchmal kommt nur ganz wenig, manchmal etwas mehr. Wer sehr weite Strecken fährt, kann Wasser mitführen, aber die wenigsten Welpen trinken während ihrer ersten Reise. Viel zu aufregend. Aber man kann es zumindest mitnehmen. Viele lassen ihr neues Familienmitglied beim Beifahrersitz am Boden sitzen. Man sollte nur die Heizung runterdrehen oder das Gebläse umschalten, damit der Hund nicht die volle Ladung abbekommt. Oder man lässt den Hund am Rücksitz reisen, auf einer Decke. Man sollte aber bei ihm bleiben, damit er sich nicht allein fühlt und bei einer Bremsung nicht von der Rückbank fliegt. Am Sichersten ist der Transport in der Hundebox hinten im Auto. Aber nicht jeder hat den Platz und wenn der Hund die Welt niederschreit, weil ihm das alles nicht geheuer ist, holt man ihn dann doch nach vorn. Wie dem auch sei. Handtuch, Decke, Küchenrolle ist ein Muss, Leine und Halsband je nach Strecke, genauso wie Wasser und eine kleine Schüssel. Wie man seinen Wuff dann transportiert, bleibt jedem selbst überlassen. Unsere Hunde reisen alle in der Box, aber manche wollen das eben nicht oder halten das Gejammer des Hundes nicht aus. Bisher ist auch noch jeder Hund lebend in seinem neuen Heim angekommen, der auf der Rückbank oder am Beifahrersitzboden reisen musste.

Achtung, in eigener Sache:

Es kann sein, dass du deine Papiere und das DNA-Profil deines Hundes erst nach der Abholung per Post erhältst. Das Labor arbeitet nicht nur für mich und derzeit sind auch die Postwege durch die Weihnachtszeit scheinbar äußerst lang. Nachdem der DNA-Marker aber auf dem Papier steht, müssen wir warten, bis wir das Profil vom Labor erhalten. Darauf haben wir leider keinen Einfluss. Also, etwas Geduld. Wir verschicken Papier und Profil sofort nach Erhalt per Einschreiben weiter, damit es auch sicher ankommt.

Einzelbilder der Welpen mit 12 Wochen

Und schwups, da waren es nur noch zwei. Es ist irre, wie die Zeit vergeht. Zuerst waren sie noch soooo klein und jetzt zeigen sie sich schon als bildhübsche Hunde. Richtige tolle Hunde, mit denen man sich nicht schämen muss. Und auch die letzten beiden werden mit Sicherheit noch eine tolle Familie finden, die stolz ihren Sandros präsentieren wollen.

 

Blackfoot of Silvermoon, Rüde, stockhaar, schwarz m.Abz. frei

(Bedeutung: Indianerstamm aus den Staaten)

 

Blackfoot wird ein richtig toller Kerl. Er ist kräftig, ein ziemlicher Schmuser, er liebt es aber auch, manchmal sehr ungestüm zu toben. Der Misthaufen ist ein Hit und fressen tut er für ein Leben gern. Man merkt es a bissl an seinem Umfang. Heikel ist er nicht. Das eine Ohr wird noch aufstehen und dann steht dem groß Werden nichts mehr im Weg.

Blackfoot mit 10 Wochen

Blackfoot mit 8 Wochen

Blackfoot mit 7 Wochen

 

Blackfoot mit 6 Wochen

Blackfoot mit 5 Wochen

 

Lady-Poppins of Silvermoon, Hündin, Stockhaar, schwarz m. Abz. frei

(Bedeutung: Wer kennt nicht die Mary Poppins, hier eben Lady)

Das ist nicht einfach irgendein Hund, das ist Lady Poppins. Eine Queen, die sich schon jetzt was auf sich selbst einbildet. Doch, ja, sie ist eine zauberhafte Hündin mit einem sehr, sehr freundlichen Wesen …. aber ein bisschen Prinzessin sind wir doch, obwohl sie bei den wilden Kämpfen mit den Brüdern niemanden im Regen stehen lässt. Sie teilt ganz schön aus.

Lady Poppins mit 10 Wochen

  

Das ist „Lady Poppins“. Sie kann so niedlich sein, so zuckersüß und hat schon wieder Hintergedanken. Sie wickelt einen um den Finger, tut, als ob sie nie im Leben etwas anstellen könnte und dabei hat sie schon das nächste Attentat geplant. Ja, mit ihr holt man sich einen Miniteufel ins Haus, den man aber ganz gut handhaben kann, denn sie ist leicht zu beeindrucken. Wie sagt man so schön, sie hat es faustdick hinter den Ohren und feucht ist sie dort auch noch, hahahaha.

Lady Poppins mit 8 Wochen

Lady Poppins mit 7 Wochen

Lady Poppins mit 6 Wochen

Lady Poppins mit 5 Wochen

Wer sich für einen der Welpen interessiert, kann sie jetzt einzeln beäugen, sich die Beschreibung durchlesen und sich den Namen des Hundes merken. Wer sich für einen entschieden hat, melden. Ich reserviere ihn gerne, nur muss ich eben wissen welchen. Es ist einer hübscher als der andere und jeder in seiner Art total süß. Es werden große Hunde und ich wage zu wetten, dass man oft auf sie angesprochen werden wird, weil sie einfach etwas haben, was andere nicht haben.

 

Welpen im Alter von 4 Wochen

Teilweise fangen die Ohren schon an aufzustehen. Wir denken, dass es recht kräftige, robuste und äußerst schöne Hunde werden. Lauffreudig, agil, mit dem Tick Selbstbewusstsein vom Malamute und der Intelligenz des Mechelaar. Zudem werden die Hunde nicht ganz so schwer wie ein Malamute und auch deren Fell ist um eine Spur dünner, falls man das „dünn“ nennen kann. Malamutes haben ein sehr dichtes Fell, das manchmal pflegeintensiv ist. Das dürfte bei den Welpen leichter sein. Wer mit seinem Hund Sport betreiben möchte, kann das mit diesen Hunden sicher tun. Sie eigenen sich sicher sehr gut als Zughund, als Hund, der bei allen Wanderungen mit dabei ist, Radfahren und Reitbegleithund sollte, je nach Ausbildung, auch kein Thema sein und alle Sportarten, bei denen Bewegung gefragt ist, stehen bestimmt hoch im Kurs. Sie bleiben freundliche Familienhunde, haben kein Aggressionspotential, könnten aber an der Jagt Interesse haben, was von Anfang an gut trainiert gehört. Jäger sehen jagende Hunde wahrlich nicht gerne, und da sollte man schon dahinter sein. Wenn ein drei Monate alter Welpe einem Vogel nachjagt, was noch putzig ausschaut, und es darf, wird er mit sechs Monaten auch einem Hasen hinterherjagen, weil er es schon beim Vogel durfte. Kommt der Hund nicht mehr zurück, ist das nicht mehr putzig.

Wer Interesse hat, kann sich melden, oder auch vorbei kommen. Welpen knutschen.

Welpen im Alter von 3 Wochen

Ich habe mir jetzt ganz bewusst etwas Zeit gelassen, damit man auch ein wenig was sieht. Die kleinen Mäuse sind kräftig gewachsen und machen schon ganz schön was her. Mittlerweile sind sie draußen im Welpenraum, in dem sie dann herumdüsen und ihren Untersuchungs- und Zerstörungswahn ausleben können. Na, so schlimm ist es nicht, aber da draußen ist es wirklich egal, wenn die Wände zerkratzt oder der Rindenmulch voll gekrackt wird, da man alles besser sauber halten kann. Zudem ist Mama Nuka im Haus schlicht und einfach zu warm geworden. Man darf nicht vergessen, wir haben Robusthunde. Auch die Welpen sind schon ziemlich robust. Kalt ist es nicht wirklich und wenn sie die Wurfkiste verlassen, können sie selbst entscheiden, wo sie sich aufhalte wollen. Vermutlich auf der Matratze oder im Außenbereich, wo sie ganz Abenteuer erleben.