Haiwee zu Bonjuk (Wurf)

Der Wurf ist da!!!

Eltern:

Haiwee of Silvermoon                                                    Bonjuk of Silvermoon

Sandros Leisha Dog                                                        Sandros Leisha Dog

Klass. C                                                                                Klass. D 3

Reine Sandros Anpaarung

   

Haiwee ist sowas ähnliches wie eine Helicoptermama. Sie passt auf wie ein Schießhund und findet es gar nicht spannend, wenn sie nur zum Fressen nach draußen muss. Im Allgemeinen ist Haiwee äußerst folgsam, sanftmütig, liebt es, beim Ausreiten mitzugehen und tobt sehr gerne mit dem Jungvolk des Rudels. Sie lässt sich nicht alles gefallen, aber sie ist auch kein dominanter Hund. Dadurch hat sie im Rudel ihren Frieden.

Bonjuk ist eine imposante Erscheinung, allein durch seine Größe. Dabei ist er ein sehr lieber Zeitgenosse, der nicht jagt, gut im Gespann mitläuft, aber da lieber hintere Positionen besetzt. Er tobt gern und kloppt sich auch schon mal mit Gleichaltrigen. Er streift nicht mit dem Leitrüden an und mit ranghohen Hündinnen schon mal gar nicht, aber es juckt ihn immer mal wieder in den Pfoten, die jungen Hündinnen zu ärgern oder den vielleicht jüngeren Rüden auf den Keks zu gehen.

Wurftag: 03.06.2020

Wurfstärke: 2 Rüden / 8 Hündinnen

Klass. B

Frühester Abgabetermin: Anfang August (Wir nehmen natürlich Rücksicht auf eventuelle Urlaube. Sagt uns einfach Bescheid, wenn euer Hund erst später geholt werden kann)

Untersuchungsbefunde der Elterntiere:

Vatertier: Muttertier:
Untersucht auf 150 mögliche,

vererbbare Defekte (Augen, Blut, Zähne, MDR 1, Immunsystem, Leber u. Gastro, Muskeln, Harntrakt, Haar und Haut)

Ergebnis:

 

 

N/N

Untersucht auf 150 mögliche,

vererbbare Defekte (Augen, Blut, Zähne, MDR 1, Immunsystem, Leber u. Gastro, Muskeln, Harntrakt, Haar und Haut)

Ergebnis:

 

 

N/N

Collie Eye Anomalie N/CEA Collie Eye Anomalie N/N
Hüftgelenkdysplasie frei Hüftgelenkdysplasie frei
Ellbogendysplasie frei Ellbogendysplasie frei
Zähne OK Zähne OK
Hoden beid.vorh.

Kurz zur Erklärung: 

Es gibt „dominant“ vererbbare Gendefekte und „resessiv“ vererbare Gendefekte. Bei einem rezessiven Erbgang müssen beide Elterntiere Träger eines Defekts sein, damit es bei den Welpen zur Ausprägung kommt, der er zwei Defekte auf jeweils einem Gen trägt. Vererbt man ein Trägertier, mit einem Nichtträgertier, kann nichts passieren, außer dass der Welpe vielleicht Träger eines Defektes ist. Deswegen nehmen wir die Untersuchung auf Erbdefekte ernst, da wir nicht unwissentlich zwei Tiere verpaaren wollen, denen augenscheinlich nichts fehlt, aber die beide Träger eines und desselben Defektes sind.

Beim dominanten Erbgang reicht ein Trägertier aus, damit sich ein Defekt weitervererbt und auch auswirkt. Solche Tiere haben nichts in der Zucht verloren. Wieder ein Grund, einfach mal zu gucken, was so ein Zuchttier denn so alles mit sich rumträgt, um eben Fehlverpaarungen aus dem Weg zu gehen.

Alles kann man nicht ausschließen. Es können trotzdem zum Beispiel blinde Welpen zur Welt kommen oder Welpen, die andere Störungen haben. Das nennt man Natur. Man kann nicht alles kontrollieren und beseitigen. Wäre das möglich, gäbe es keine kranken Tiere mehr auf der Welt, geschweige denn Menschen. Nachdem das aber nicht machbar ist, kann es immer sein, dass der Hund später etwas entwickelt, mit dem keiner rechnen konnte, zumal auch viel mit dem Zusammenhängt, wie der Hund aufwächst, gefüttert wird, wie viel Bewegung er erhält und ob sehr viel „Gifte“ in Form von Medikamenten an dem Tier verwendet werden, denn jedes Wurmmittel, jedes Spot On Produkt, jede Impfung, die wir unseren Hunden verabreichen lassen, im guten Glauben, dem Hund Gutes zu tun, sind Medikamente, die Nebenwirkungen haben können. Es gibt Menschen, die gehen z.B. wegen jedem Hüsterchen zum Tierarzt und die Hunde werden sehr oft unnötigerweise mit Medikamenten vollgestopft, die ihnen mehr schaden als nutzen.

Wir versuchen auszuschalten, was erbtechnisch geht und das ist schon jede Menge. Denkt bitte aber immer daran, dass nicht jeder Hund 15 Jahre alt werden kann, genauso wie nicht jeder Mensch 100 wird. Manche sterben schon mit 50. Beim Hund ist das genauso. Manches kann man nicht steuern. Dennoch wünschen wir, dass gerade euer Hund uralt wird und bis zum Schluss noch einem Kaninchen hinterher hüpft.

Reservierung von Hunden

Wir machen keine „Vorreservierungen“. Das heißt, wir reservieren keine Welpen, die noch nicht mal geboren sind. Das hat den Grund, dass wir ja gar nicht wissen, wie viele Welpen es werden, wie viele Rüden, wie viele Hündinnen, wir wissen nicht, ob bei der Geburt alles glattgeht und wir wissen auch nicht, ob die Welpen die ersten Tage alle überleben. Es kann immer mal was sein. Wir warten nach einem Wurf die ersten 14 Tage gerne ab, lassen die Welpen wachsen und der Mama ihre Ruhe. Sie findet es absolut nicht spannend, wenn gerade in den ersten Lebenstagen schon Besucher vorbeirauschen und an ihren Welpen herumfingern. Zudem ist das Infektionsrisiko groß, denn die Welpen sind von den Antikörpern der Mutterhündin abhängig. Besucher könnten, ohne es zu wissen, Keime mitbringen, die die Welpen so gar nicht brauchen können. Deswegen … immer mit der Ruhe.

Ab dem 14. Lebenstag kann man dann schon mal gucken kommen und sich gegebenenfalls seinen Wunschwelpen auch reservieren. Wer zuwarten möchte, könnte Pech haben, dass er seinen Welpen nicht mehr bekommt, da jemand anders schneller war.

Wir verlangen bei einer Reservierung eine Anzahlung von 500,- Euro, die in jedem Fall bei uns bleibt, auch wenn der Kauf nicht zustande kommt. Es hätte sich vielleicht jemand anders für genau diesen Welpen interessiert und ich musste absagen. Das ist die Entschädigung an uns.

Soll der Welpe länger bei uns bleiben, also über die zehnte Woche hinaus, dann nur, wenn er vollständig bezahlt ist. Soll der Welpe noch länger bei uns bleiben, so bitte ich darum, dass mit mir zu besprechen. Es macht keinen Sinn einen Welpen wochenlang bei uns zu lassen. Er gewöhnt sich an uns, ans Rudel, an unseren Tagesablauf und ist dann furchtbar enttäuscht, wenn er wieder weg muss. Wenn die Zeit für einen Welpen jetzt noch nicht reif ist, dann vielleicht ein Welpe von einem späteren Wurf. Das wäre zumindest sinnvoller.

Preis unserer Welpen: 

Wir haben einen Fixpreis von 1.500,-

Es gibt immer wieder Menschen, die sich über diese Summe beschweren und als zu teuer empfinden. Das kann sein, für mich sind manche Autos auch gefühlsmäßig sehr teuer. Was wir machen, kostet ein kleines Vermögen, und damit meine ich nicht nur das Futter, dass sie Welpen fressen, oder den Tierarzt den sie brauchen. Ich meine damit den gesamten Hof, den unsere Hunde nutzen und der ständig instand gehalten werden muss, damit die Hunde gesund bleiben, denn sonst könnte ich keine gesunden Welpen großziehen. Wem unsere Welpen zu teuer erscheinen, der muss bei uns keinen Welpen erstehen. Er kann durch Netz gehen und sich irgendwo einen billigeren Hund suchen. Ich habe damit kein Problem. Ich habe auch damit kein Problem, wenn Menschen nach Ungarn auf den Tiermarkt fahren und sich dort einen ganz billigen Welpen holen. Das muss jeder selbst wissen. Diese Menschen wollen auch bewusst betrogen werden, denn so mancher Welpe, den man sich irgendwo für wenige Geld kauft, ist nicht das, was man glaubend machen will. Wir haben uns entschlossen, das weiterzumachen, was wir angefangen haben, mit alledem, was dahintersteckt und was niemand sieht. Wer der Meinung ist, dass wir die Welpen „zu teuer“ verkaufen, kann sich bitte gerne woanders umsehen.

Besuche mit Hund

Immer wieder werde ich gefragt, ob bei einem Besuch der eigene Hund mitgenommen werden darf. Er kann schon mitgenommen werden, aber er muss im Auto warten. Wir lassen keine fremden Hunde zu uns auf den Hof. Das Rudel reagiert empört, wenn Rivalen ihr Reich betreten und auch die Mutterhündin findet das wenig prickelnd. Das gesamte Rudel will dann nur eins, die Welpen vor dem möglich bösen Fremden beschützen. Zudem kann auch ein gesunder fremder Hund wieder Keime mitbringen, die wir hier nicht brauchen können. Nein, fremde Hunde dürfen unsere Welpen nicht kennenlernen. Fremde Hunde fühlen sich bei uns meist generell nicht wirklich wohl, da sie die Aggression des Rudels spüren und dem aus dem Weg gehen wollen. Wir wollen zudem auch keinen Übergriff unserer Hunde auf einen fremden, deshalb bitte, wenn es geht, lasst euren Hund daheim oder draußen im Auto. Somit hat unser Rudel keinen Stress, euer Hund hat keinen Stress, Mama bekommt keinen Herzinfarkt und die Welpen überleben das auch.

 

Einzelbilder der Welpen mit 4 Wochen

Es ist soweit. Die meisten Leute freuen sich immer, wenn ich Einzelbilder mache und die Welpen, natürlich mit Namen, hier präsentiere. Schaut einfach mal, wie schnell das geht, wie ratz fatz die wachsen. Ich bewundere das jedes Mal wieder. Mittlerweile fressen sie schon selber … ich kann mir vorstellten, dass Mamas warme Milchsuppe bei der Hitze nicht so wirklich schmackhaft ist, aber ich bin auch kein Welpe. Jedenfalls sie fressen schon richtig gut, ziehen den Kuttel dem Kopffleisch derzeit noch vor, da sie den Knorpel noch nicht zerbeißen können. Sie haben die Wurfbox verlassen, kämpfen schon miteinander und auch mit kleinen Stofffetzen, die sie bekommen haben, wagen sich aber noch nicht in den Außenbereich … echt jetzt??? Bei der Hitze (heute, am 02.07.2020) 33 Grad. Das ist irre. Die Welpen waren alle drinnen und haben sich am Steinboden ausgebreitet, wo es kühl ist. Natürlich neben dem Wassertopf, damit man sich schnell einen Drink holen kann. Es wird wohl jetzt nicht mehr lange dauern, bis sie auch nach draußen klettern. Mama zeigt es ihnen schon, aber der Mut ist noch nicht sooooo groß.

Condor of Silvermoon, wolfsgrau, Rüde, reserviert

Auch er hat das gar net so prickelnd gefunden, dass ich ihn einfach in die Sonne gesetzt habe. Hey, auch wir schwitzen Blut und Wasser. Aber er hat es mit Würde getragen. Ist übrigens einer von der verfressenen Sorte und jene, die mitten im Futter stehen.

 

Winston Churchill of Silvermoon, wolfsgrau, Rüde, vorläufig reserviert

Wenn ich keine Chipnummern hätte, würde ich keinen der Rabauken mehr auseinanderhalten. Es ist schon spannend, wie sehr sich Farben verändern. Er hat das Fotoshooting ganz spannend gefunden. Wird man da doch einfach auf ein Podest gesetzt, wo es so viele neue Dinge gibt. Ist schon komisch.

 

Penny Pine of Silvermoon, wolfsgrau, Hündin, frei

War das ein aufgedrehtes Würstchen. Nein, ich will nicht, ich mag das nicht, ich hau ab, mir ist es zu heiß ….. wird das eine Prinzipessa??? Sieht fast so aus. Na, so eine Tussi.

 

Honey Bee of Silvermoon, schwarz m.Abz. Hündin, frei

Wir haben versucht, das eine blaue Auge zu fotographieren, ist uns aber nicht wirklich gelungen. Aber sie hat zwei verschiedene Augen und ist auch so ein kleines Knuddelmonster. Aber auch ihr hat man angesehen, dass es ihr zu heiß ist.

 

Yoomee of Silvermoon, wolfsgrau, Hündin, reserviert

Wir wissen, dass sie mal in die Berge kommt und ich wage zu wetten, sie wird der perfekte Berghund, die auch Kälte und Schnee trotzt. Eine bildschönes, kleines Wuffi und ich weiß, wer sich jetzt freut.

 

Arya of Silvermoon, wolfsgrau, Hündin, reserviert

Auch sie ist ein kleines Bärchen. (War bestimmt ein Braunbär dabei, hahaha). Und ich weiß, wer jetzt grad einen Luftsprung macht, weil er die Bilder sieht. Ist eine gute Wahl. Kann nur beipflichten

 

Porkupine of Silvermoon, schwarz m.Abz. Hündin, frei

Warum tauft man einen Hund Porcupine (zu Deutsch: Stachelschwein). Ich weiß nicht, mir hat der Name einfach sehr gut gefallen und niemand, niemand im Umkreis der nächsten 10.000km hat einen Hund der Porkupine heißt. Ob sie das weiß?

 

Foxi Lady of Silvermoon, wolfsgrau, Hündin, frei

Wer das wolfsgraue mag und auch von einem blauen Auge angeblinzelt werden möchte, sollte hier zuschlagen. Sie ist ein richtiger Goldhase und ich finde, ihr blaues Auge steht ihr einfach nur zu gut.

 

Finny of Silvermoon, schwarz m.Abz. Hündin, frei

Ja, das ist auch wieder so eine, die ständig nur abgehauen ist und keine Lust auf Fotoshooting hatte. Immer dasselbe mit den jungen Pferden ….. äähhh Hunden. Also, hiergeblieben und zeig dich. ein lustiges kleines Wesen, die mich schon in die Fersen gekniffen hat.

 

Janka of Silvermoon, wolfsgrau, Hündin, frei

Wir waren heute der Meinung, dass dieser kleine Bär wirklich was von einem Bären hat. Ihr Gesichtsausdruck hat was Eigenes. Sie ist auch ziemlich moppelig. Ich finde sie irgendwie drollig. Mal sehen, ob es nicht doch ein Bär wird.

 

 Drei Wochen alt.

Die unteren beiden sind bitte die Herren, die aber nur kurz sitzen geblieben und wieder zu den Schwestern abgehauen sind.

 

 

Aber dafür, hier noch zwei Videos. Es ist gar net so leicht, die Welpen zu filmen, wenn sie alle

an den Füßen sitzen und kuscheln wollen. Aber es ist total süß.

Pünktlich zum 14.Lebenstag

Ja, wir haben wieder Bilder gemacht. Also, derzeit tun die Kleinen nix anderes als mampfen, schlafen und kacken. Gut, ja, piseln auch, deswegen muss die Decke ständig gewechselt werden, denn Mama geht ja doch schon mal hinaus und bleibt auch ein bissl draußen zum Laufen und auch um baden zu gehen. Alles kann sie gar nicht saubermachen. Mittlerweile frisst sie wie ein Drescher, säuft wie eine Kuh und dennoch ist sie nicht wirklich dick. Deswegen sehen auch die Putzis so gut aus, weil Mama alles in die Milch reinschiebt, die wohl besonders gut sein muss.

Ich hoffe, Bilder und Videos gefallen. Wie man sieht, im Vergleich zu den anderen Bildern, sie wachsen täglich, eigentlich schon stündlich, so kommt es mir zumindest vor. Es geht immer alles viel zu schnell. Die Natur ist schon was einzigartiges.

Hier haben wir die Mädchen.

Und hier haben wird die Buben

Video mit einer Woche

Jetzt sind die Welpen schlag genau eine Woche alt und wir haben einfach mal ein Video gemacht, da man sich da alles besser vorstellen kann. Ich war gerade dabei, die Decke zu wechseln, was wir täglich machen, Mama war draußen im Regen und hat mich vermutlich in die Steinzeit verwünscht und Sohnemann war mit der Kamera zugange. Die Welpen sind mächtig gewachsen. Aus den Ratten sind schon fast Meerschweine geworden und sie werden auch schon richtig laut. Beschweren sich sofort, wenn ihnen was missfällt, Mama nicht da ist, wenn man sie haben will oder sonst was ist. Auch wenn die Decke zur Seite rutscht, könnte schon eine Kündigung kommen, grins. Viel Spaß beim Ansehen.

Die allerersten Bilder des Wurfes

Ich weiß, es ist noch kaum was zu sehen. Einfach nur ein Haufen dunkler Ratten. Ich sehe auch nicht viel mehr. Mama bewacht ihre Welpen wie ein Schießhund und kriegt die Krise, wenn ich die Decke wechsle. Auch Fressen musste ganz, ganz schnell gehen, um schnell wieder zu den Welpen zu können. Die Farben werden sich noch leicht verändern. In zwei Wochen sieht  dann schon, ob es ein Hundi wird, oder eine Ratte bleibt.

 

Rüden

Hündinnen