Ajita zu Matuk

 Nachwuchs aus unserer Hündin Ajita Summer of Black Wolves

 

Auch diese Welpen haben das Licht der Welt erblickt.

Mutter:                                                                                          Vater:

Ajita Summer of Black Wolves /                                          Matuk of Sirius Lupus /

Sandros Leisha Dog                                                        Marxdorfer Wolfhund

                

Wurfdatum: 24.02.2018

Wurfstärke: 4 Rüden / 3 Hündinnen

Klassifikation: D 1

Ehestmöglicher Abgabetermin: um den 21.04.2018

 

Untersuchungsbefunde:

 

Ajita Summer of Black Wolves / Sandros Leisha Dog Matuk of Sirius Lupus / Marxdorfer Wolfhund
Degenerative Myelopathie (DM) N/N Degenerative Myelopathie (DM) N/N
Maligne Hyperthermie (MH) N/N Maligne Hyperthermie (MH) N/N
Hyperurikosurie (SLC) N/N Hyperurikosurie (SLC) N/N
Ivermectin Sensibility (MDR 1) N7N Ivermectin Sensibility (MDR 1) N/N
Hüftgelenkdysplasie O.Beanst. Hüftgelenkdysplasie O.Beanst.
Ellbogendysplasie O.Beanst. Ellbogendysplasie O.Beanst.
Zähne O.Beanst. Zähne O.Beanst.
Hoden Vorh.

 

Unser Welpen …. puh, sind das wirklich Welpen oder kleine Bären, die Bellen können. So ganz sicher sind wir uns da nicht, grins. Sie wachsen in alle Himmelsrichtungen davon, bellen, knurren, kämpfen, alles schon da. Mittlerweile erstürmen wir auch den Außenbereich und finden selbst einen Tannenzapfen einfach nur toll. Sie fressen gut und gerne, der Bauch ist ständig prall und rund, man kommt doch aus gutem Hause, und Mama zieht es vor, eher bei den anderen Damen zu bleiben, wirft nur hin und wieder einen Blick zu dem Nachwuchs und guckt, ob alles in Ordnung ist. Die Welpen zeigen sich äußerst kuschelig, was bei der Wolle auch kein Wunder ist, sind äußerst neugierig und bellen schon mal den Besen an. Tja, und bald verlassen sie uns schon wieder. Die nächsten drei Wochen sind um wie nix und schon können sie zu ihren neuen Familien übersiedeln. Wer sich jetzt schon verliebt hat, melden. Ich hasse es, wenn sie die Leute um einen Hund kloppen, hahaha.

Fütterung:

Nachdem die Welpen schon älter sind und schon die ersten Reservierungen vorliegen, werde ich nun immer wieder gefragt, wie wir die Welpen großziehen. Nun, wir füttern unsere Welpen mit frischem Fleisch. Das heißt, sie bekommen aus dem Barfhandel Kopffleisch, Schlund und Kuttel. Es ist bereits alles zerkleinert, wir brauchen es nur noch auftauen und füttern. Dazu bekommen sie Reis, Haferflocken, ab und an Nudeln, je nach Geschmack, Rührei, Cottage Cheese wie auch Milch.

Warum verzichten wir auf Trockenfutter? Trockenfutter ist ein industriell gefertigtes Futter und es wird uns allen suggeriert, dass der Hund damit alles bekommt, was er braucht. Wir haben aber bemerkt, dass die Welpen es nicht richtig verwerten, oft weichen Schiss haben und sehr viel mehr kacken, als wenn wir frisches Fleisch verfüttern. Zudem entzieht es den Welpen auch keine Flüssigkeit, was das Trockenfutter sehr wohl tut. Die Welpen tricken dann Unmengen an Wasser und pinkeln meist um die Wette. Die Sauerei steigert sich, je älter die Welpen werden, was wir aber mit Fleisch dezimieren können. Wir glauben einfach, dass es natürlicher ist, die Welpen mit dem zu füttern, was die Natur so hergibt. Und Fleisch steht noch heute auf dem Speiseplan eines jeden Wolfes. Dann wird mir gesagt, man müsse wegen der Mangelerscheinungen aufpassen. Persönlich bin ich aber der Meinung, dass auch kein Trockenfutter den Bedarf eines Hundes, alles in allem abdeckt, denn jeder Hund ist anders, verwertet anders und verträgt anders. Niemand kann mir weiß machen, dass ein Trockenfutter alles beinhaltet, was ein Hund wirklich benötigt, obwohl es immer wieder behauptet wird. Fleisch gehört zur Grundnahrung eines jeden Hundes, den Fleisch jagt auch heute noch jeder Wolf, jeder Wildhund und auch jeder andere Canide. Mit der Rohfleischfütterung haben wir bei den Welpen die besten Erfahrungen gemacht. Sie sehen rund aus, kacken nur halb so viel, wie bei der Trockenfutterfütterung und die Wurst ist immer geformt. Zur achten Woche hin verfüttern wir etwas Trockenfutter dazu, um es den Welpen schmackhaft zu machen, da wir wissen, dass es Menschen gibt, die bei der Fütterung keine Zeit investieren wollen. Es muss alles sauber aussehen und schnell gehen. Somit wird dem Hund das Trockenfutter trocken hingeklatscht und Mahlzeit gewünscht. Bitte, machen Sie sich doch etwas Gedanken um die Fütterung ihres Hundes. Mischen Sie den Speiseplan auf. Der Organismus des Hundes ist darauf ausgerichtet, Fleisch und Knochen zu verdauern. Aber auch Gemüse und Obst gehört dazu. Dinge, die auch wir essen. Sie sind für den Hund nicht schädlich, sonst wären unsere Hunde, die schlicht alles fressen (egal, ob sauer gewordenen Milch, den Reisrest, die Erpsen, oder auch das abgelaufene Joghurt) schon längst gestorben. Aber sie leben gut und erfreuen sich bester Gesundheit. Ich denke, dass es auch in Ihrer Nähe einen Barfhandel gibt, bzw. das Futterhaus bietet Gefrierfleisch in allen Variationen an. Ein Hunde wurde nie dazu geboren, um Trockenfutter zu fressen. Das ist eine Idee des Menschen, um die Fütterung leicht und sauber zu gestaltet. Ihr Hund wird sich freuen, wenn er ab und an einen Schlund oder einen Kuttelfleck zerreißen darf.

Achtung:

Immer wieder werde ich auch gefragt, ob eigene Hunde mitgenommen werden dürfen. Nunja, ich kann Ihnen nicht verbieten, Ihren Hund ins Auto zu packen und mitzunehmen, aber ein fremder Hund hat bei den Welpen nichts verloren. Die Mutterhündin wird dadurch sehr nervös, denn es ist ein rudelfremdes Tier, wie auch das Rudel selbst sehr, sehr ungehalten reagiert. Viele fremde Hunde fühlen sich hier nicht wohl, da sie sehr schnell erkennen, dass sie fremdes Territorium betreten. Wir können keine fremden Hunde mit unseren Hunden zusammenlassen, da sie als „Eindringlinge“ wahrgenommen werden und unsere Hunde wollen Eindringlinge eben vertreiben. Bitte haben Sie Verständnis, dass das hier das Zuhause von vielen anderen Hunden ist, die ihr Heim auch verteidigen wollen, genauso wie die Mutterhündin ihre Welpen verteidigen möchte. Zudem könnte Ihr Hund etwas mitbringen, was Sie gar nicht wissen können. Ihr Hund ist erwachsen und läuft überall rum, wo er alles mögliche aufschnappen kann, das zwar ihm nicht schadet, aber vielleicht den Welpen. Zudem hat es schon fremde Hunde gegeben, die mit Welpen so gar nicht umgehen konnten und hinschnappten. Um der Gefahr keine Grundlage zu geben, bitten wir Sie, Ihren Hund entweder zuhause oder aber im Auto zu lassen. Sicherheit geht vor. Auch wir wollen nicht, dass etwas passiert, weder Ihrem Hund noch unseren.

Preis:

Der Welpenpreis beträgt 1.500,-

Weil immer wieder Menschen glauben, wir vergeben unsere Welpen gratis. Nein, das tun wir nicht. Wir investieren große Summen in die Anschaffung unserer Zuchthunde, in die optimale Haltung, Fütterung, in sämtliche Untersuchungen und schließlich auch in die Aufzucht der Welpen. Wir verbrauchen das ganze Jahr über immense Mengen an Futter, Waschmittel, Wasser, Einstreu, Decken, Matratzen, usw. und haben überdies immer wieder viel zu reparieren, da immer wieder etwas zu Bruch geht. Wir kümmern uns tagtäglich um unsere Tiere und versuchen ihnen ein so artgerechtes Leben wie möglich zu bieten. Das alles kostet Geld. Wir wollen immerhin Welpen großziehen, an denen Sie hinterher jede Menge Freude haben. Dafür muss man eben bezahlen. Wer dies nicht möchte, wem der Welpe zu teuer erscheint oder wer glaubt, einen Hund anderswo billiger zu bekommen, der kann sich gerne einen anderen Züchter suchen oder auch zu einem Tierheim gehen, in dem auch viele Tiere auf ein neues Zuhause warten. Wir haben damit kein Problem. Allerdings empfinden wir es als sehr seltsam, wenn uns Menschen beleidigen, weil wir es „wagen“ für unsere Welpen Geld zu verlangen. Sollten Sie diese Gedanken hegen, seien Sie sich bitte bewusst, Sie „können“ bei uns einen Welpen erstehen, aber Sie „müssen“ nicht.

 

Einzelbilder der Welpen

Nika of Silvermoon

Rüde, Langstock, schwarz mit braunen Abezeichen, reserviert

Nika mit 11 Wochen

Eigentlich ist er ein Traum auf vier Pfoten. Ja, gut, die Ohren haben noch Schlagseite,  aber die Tatzen zeigen an, dass er tatsächlich mit einem Bären verwandt ist. Er wird ein großer, starker und auch imposanter Hund (wenn denn die Ohren ganz stehen). Nika zeigt sich freundlich, aufgeschlossen und hat auch schon dieses oder jenes kaputt gemacht, da man natürlich alles ausprobieren muss. Von den großen Hunden hat er auch schon die ein oder andere erziehungstechnische Ohrfeige bekommen, die ihm sicher nicht geschadet hat. Wir finden er ist ein total süßer Bär, der absolut flauschig wird und auch im Winter keine Probleme hat, draußen zu sien. Das Fell ist robust und allwettertauglich, nicht seidig und lang und damit schwer zu pflegen. Bürsten reicht vollkommen aus. Nica wurde mit acht Wochen Nabelbruchoperiert. Das heißt, die Bauchwand, wo der Nabelbruch entsteht, was durchs herumbalgen passieren kann, wurde verschlossen. Man sieht derzeit noch eine Narbe, aber sonst ist alles gut verheilt. Er wird keine Beeinträchtigungen deswegen haben. Hatte er auch nach der OP nicht, echte Männer raunzen nicht!!!

Nika mit 9 Wochen

Nika mit 7 Wochen

Nika mit 5 Wochen