Jahr 2017

Blaze of Silvermoon (2017)

Unser hübsche Blaze, genannt Kira, hat sich zu einem wirklich wunderschönen Hund entwickelt. Sie lebt in Kärnten, hat ein Haus und einen mächtig großen Garten und darf wie ein Hund tollen und spielen.

Ihr Besitzer beschreibt sie wie folgt:

Unsere Kira „Blaze of Silvermoon“ ist ein richtiges Schlitzohr. Quirlig, aufgeweckt, unfassbar neugierig und voll mit Energie bis über beide Ohren.

Einmal kurz weggeschaut und schon hat sie irgendwas geklaut. Blumentöpfe, Kochlöffel, Speckseiten, Schuhe … alles was nicht niet- und nagelfest ist, wird blitzschnell weggeschafft und im Garten verbuddelt.

In der Hundeschule verhält sie sich mustergültig und tut als könnte sie kein Wässerchen trüben.

Abends kommt sie kuscheln und morgens freut sie sich einen Ast ab, so als ob man jahrelang weg gewesen wäre.

Kira bringt jeden Tag neue Lebensfreude und Schwung ins Haus. Wir alle lieben unsere Mistfliege heiß.

Und das Silvermoon-Team wünscht noch ganz, ganz viele heiße Abenteuer mit der Fliege …

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ghost of Silvermoon (2017)

Er ist wirklich ein Prachtkerl geworden. Jetzt war er schon als kleiner Welpe so ein hübscher Hund und obwohl er sich total verändert hat, kann er nicht abstreiten, ein total schöner Hund zu sein.

Hier die Beschreibung seiner Besitzerin:

Ghost ist erst mal SCHÖN, richtig schön … und das weiss er auch!!! (Kein Wunder, wenn jeder Mensch, den wir treffen ihn bewundert)

Dann ist er noch schön verfressen (frisst alles, was in sein Maul passt und passt es nicht, wird es passend gemacht), schön frech (er beansprucht den Chiuahua Korb), schön schlimm, wenn er im Garten alles neu Gepflanzte aubuddelt, schön folgsam (wenn ich „hier“ schreie, kommt er her oder auch nicht … aber das sofort), aber am allerwichtigsten … er ist so schön verschmust und eine Seele von Hund!!!!

 

  

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kehala of Silvermoon (2017)

Ein weiterer wunderschöner Sandros aus unserer Zucht. Seine Besitzerin beschreibt ihn als zuckersüß bis zu dem Moment, wo sie ihn erschießen möchte. Natürlich ist das nicht ganz so ernst zu nehmen. Er er ist fuchtbar lieber Teufel, der gerne mit dem Ball spielt, Wasser als sein Element entdeckt hat und für seine Familie eine echte Bereicherungs ist. Der ältere Zweithund hat durch ihn wieder Energie entwickelt und so düsen die beiden gemeinsam durch die Welt und denken sich dabei immer neue Dinge aus, mit denen sie Frauli und Herrlin in den Wahnsinn treiben. (Erschießen). Aber wenn dann am Abend das große Kuschlen angesagt ist, liebt man ihn über alles und verzieht ihm jeden Schabanak, den er ausgeheckt hat. Seine Familie sagt nicht umsonst: Für „spüren“ unseren Hund jeden Tag aufs Neue. Mit „Ventus“ wie er jetzt heißt, wird es nie langweilig und auch wenn er manchmal wirklich vom Teufel besessen zu sein scheint, so hofft man doch, dass er ewig da sein wird.

Wir finden, er ist ein echt toller, lebenslustiger und selbständiger Hund geworden. Ihr seid ein herrliches Team.

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kimama of Silvermoon (2017)

Ach, sie war noch so lieb und klein, als sie uns verlassen hat. Nun ist sie doch schon gewachsen und möchte ein großer Hund werden.

Hier die Beschreibung ihrer Besitzerin:

Unsere „Kimama of Silvermoon“, die wir liebevoll auf den Namen  „Shila“ umgetauft haben, ist eine sehr lebhafte und auch brave Hündin.

Sie ist ein super Familienhund. Selbst unser kleiner Rüde, gerade im Alter von einem Jahr, hat durch sie gelernt beim Fressen zu teilen. Shila selbst frisst am liebsten Schweinshaxen, ist aber auch sonst nicht wirklich wählerisch. Doch auch das Kuscheln in der Gruppe, ob mit Mensch oder anderen Hunden ist ihr wichtig. Beim Spazierengehen passt sie wie ein Torpedo auf mich auf. Zu nahe kommen darf mir keiner.  Nur ihre Gartengestaltung geht uns manchmal mächtig auf den Socken, da sie so ihre eigenen Vorstellungen hat. Schön ist was anderes, aber wie erklärt man einem Hund, was schön ist?  Trotz allem sind wir sehr, sehr stolz auf sie und würden sie um keinen Preis der Welt mehr hergeben. 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mohawk of Silvermoon (2017)

Ein Typ … richtig zum Fressen. Und er hat sich, seitdem er unser Haus verlassen hat, total toll entwickelt. Bin doch ein wenig neidisch ….

Hier die Beschreibung seiner Besitzer:

Mohawk, genannt Yuma, ist (leider) ein blitzgescheiter Hund: Kommandos lernt er innerhalb kürzester Zeit. Er weiß sofort was ich von ihm will, aber er weiß eben auch, wie man diese blöden Kommandos am besten umgeht. Mit anderen Hunden verträgt er sich super, er weiß sofort wie es um den anderen Hund steht und verhält sich dementsprechend.

Nach außen hin wirkt er wie ein großer starker, böser Wolf, doch bei der kleinsten Berührung, beispielsweise mit einem Weidezaun, läuft er schnurstracks weinend zu seiner Mama – ein Mamaburli eben.

Seit vier Monaten bereichert er nun tagtäglich mein Leben (rund um die Uhr, denn alleine bleiben mag er nicht).

Und wir hoffen, dass ihr noch viel, viel Spaß miteinander haben werdet.

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Pan Tau of Silvermoon (2017)

Was für ein herrlicher Kerl er doch geworden ist. Die Augen … boa ey …

Und das sind die Worte seiner Besitzer:

Nochmals danke ich dir für diesen tollen Hund, der momentan mit seinen sechs Monaten denkt, er könnte die Welt niederreißen. Das Ausspielen verschiedener Familienmitglieder hat er zu 100% drauf. Zu Fiepen wenn Frauli gerade lernen muss, die Prinzessin, wenn er genau jetzt kuscheln möchte, beherrscht der junge Wegbegleiter auch prima. 

Nichtsdestotrotz ist ein treuer, herzensguter und ein klein wenig „potschater“, aber fantastischer Hund! 

Ein Hund, der neben uns am Teppich einschläft und wenn er dort wieder die Augen aufmacht, wedelnd sofort parat steht, um den neuen Tag zu begrüßen.

Pan Tau, genannt „Nanuk“ liebt das kalte, windige Wetter und die mitschwimmenden Gerüche, genauso wie er es liebt, seine Schnauze in eiskalten Tiefschnee zu tauchen,  um dann mit Hurra auf uns Zweibeiner zuzulaufen, die er dann mit vollem Körpereinsatz zum Spielen auffordert. 

Oh, und das Fressen ! ALLES, was irgendwie ess- und runterschluckbar ist.

 Wir lieben ihn. Wir danken dir, Sandy, für diesen tollen Hund! 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Asa Nanica of Silvermoon (2017)

Die Familie dieser Hündin hatte wirklich mit ihren Hunden Pech, aber das neue Glück kam mit Asa Nanica ins Haus. Als Welpe fressen Hunde ja wirklich alles an, aber Fensterstöcke??? Ja, mir wurde berichtet, dass sie Fensterstöcke angekaut hat …. obwohl das bestimmt nicht witzig ist, fand ich die Vorstellung dennoch recht komisch. Auch der Bericht, dass der Gartenroboter von ihr getötet wurde, fand ich irgendwie herrlich. Herrli kann ihr zudem nicht böse sein, auch wenn sie solchen Mist baut. Aber alles in allem ist Asa Nanica der Liebling der Familie. Sie hört prima und sofort, jagt nicht, ist immer dicht bei ihren Menschen, kein Streithansel, wie man sagt, meldet aber, wenn sich etwas tut, wofür die Familie sehr dankbar ist. Alles in allem wird sie langsam erwachsen und die dummen Dinge, die Hundekinder eben so machen, hören nach und nach auf. Ich wünsche dieser Familie wirklich viel, viel Freude mit ihrem Hund, denn sie haben so viel hinter sich, solche unverschuldete Tragödien, dass ich ihnen jetzt echt wünsche, dass es lange Jahre mit etwas Unsinn, aber sonst nur mit Lachsalven gibt.

  

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx