Die Welt von Töpferin Doris

Es ist eine faszinierende Welt, in der Doris da lebt. Eine alte, urige Werkstatt, in der ziemlich viel Zeugs rumfliegt. Eine Katze, die man zuweilen aus dem Brandofen holen muss und ein Papagei, der, wenn er nicht gerade „Hallo Schatzi“ schreit, flucht, dass einem die Ohren abfallen. Wie viel er schon in der Werkstatt kaputt gemacht hat, konnte ich nicht genau eruieren, Doris hielt sich da etwas bedeckt. Daneben gibt es noch ein paar große Hunde. Richtig große Hunde, angefangen von einem Doggo Argentino, über einen Riesenschnauzer bis hin … ach, da springt so vieles rum, was für Doris pure Inspiration ist.

Sie ist eine Künstlerin durch und durch. Jedes ihrer getöpferten Stücke ist ein Unikat, handbemalt. Kein Teller gleicht dem anderen, keine Tasse der nächsten. Aber man kann sich bei einem total sicher sein: Jedes Teil wurde aus einem Stück Ton gefertigt und kommt weder aus einer Maschine noch vom Förderband. Da gibt es nur zwei Hände und die Töpferscheibe, die sich pausenlos dreht. Dazwischen kocht der Ofen und ja, bemalt müssen die Rohstücke ja auch noch werden.

Doris macht herrliches, langlebiges Geschirr, das man überall gebrauchen kann. Essteller, kleiner und etwas größer, Suppenteller, Tassen …. ah, ich wusste gar nicht, dass es so viele verschiedene Tassen gibt. Dessertteller, sogar Töpfe, die man, ohne darüber nachzudenken, auf den Herd stellen kann. Selbst der Brandofen kann ihnen nichts anhaben. Ich habe wirklich nicht schlecht gestaunt, habe mir so einen Topf gekauft und kann mir gar nicht so recht vorstellen, dass man das Ding auf eine heiße Herdplatte oder meinen Küchenofen stellen kann.

Aber es gibt noch so viele andere Dinge zu bestaunen. Ihre Figuren … hahaha, sie hat echte Blattläuse gemacht, wie auch einen grinsenden Esel. Dabei muss ich sagen, dass die Dinge, die sie erzeugt, von fabelhafter Qualität sind. Natürlich ist der ein odere andere aufgemalte Tropfen nicht so ganz rund, oder der eine Strich nicht hundertprozend gerade. Weil es eben Handarbeit ist und keine Maschinenarbeit. Die Perfektion liegt im Unikat. Ich sage es nochmal. Jedes gottverdammte Teil ist handgemacht, selbst gebrannt und handbemalt. Nirgends, in keinem Geschäft wird man so schönes Geschirr bekommen, das so einen hohen Wert hat. Zudem ist es absolut naturrein. Ton ist ein Naturprodukt und gebrannt …. Mensch, man hat doch schon früher Schalen und Teller getöpfert und sie in Erdlöchern, die man beheizt hat, gebrannt. Geschirr der Urzeit. Man muss sich nur wieder daran erinnern.

Deswegen widme ich Doris auch diese Seite, da es mir schwer am Herzen liegt, dass viele ihre herrlichen Dinge sehen und auch kaufen, dabei wissen, dass es ein einziger Mensch war, der dieses eine Stück geschaffen hat.

Doris macht übrigens auch Einzelstücke nach „Maß“. Das heißt, wer zum Beispiel eine spezielle Aufschrift auf seiner Tasse haben möchte, oder einen Dekoteller braucht, den man verschenken kann oder der an der Wand hängen soll. Alles, was rund ist, ist möglich. Rund deshalb, weil die Drehscheibe rund ist, auf der der Ton steht.

Wir haben bereits eingekauft und auch vorbestellt. Ich finde diese Art von Arbeit so grandios, dass ich mein Geschirr austausche und mir das bei ihr hole, was ich für mich brauche. Ich mag etwas größere Teller, deswegen habe ich die bekommen. Die Suppenteller sind etwas tiefer und größer als die gewöhnlichen. Nix schwappt mehr so leicht über und in diesem Augenblick, wo ich dieses schreibe, steht der Teehäfn neben mir. Ich liebe es, Waldbeerentee zu trinken, süße ihn mit Imkerhonig und genieße ihn, wenn ich abends vor dem PC sitze.

Lange Rede kurzer Sinn, hier ein paar Bilder, von der bunten Vielfalt, die Doris so herstellt.

Das sind jetzt mal die Teller und der Topf, der jeden Hitzegrad besteht. Ja, es ist bunt, aber Farben beleben die Welt. Weiße Teller hat doch eh jeder.

Meine Kugeltassen und der Teehäfn in der Mitte, mit einem Wolf, der zum Mond heult. Doris liebt es, Comics zu zeichnen und ehrlich gesagt, schöne und naturgetreue Abbildungen gibt es zum Saufuttern. Wer hat schon eine Tasse mit so einem Wolf? Richtig! Niemand.

Hier sieht man, wie Doris mit Farben umgeht. Nein, es muss nicht jeder Teller gleich sein. Das ist leider noch immer in den Köpfen der Leute drinnen. Alles gleich, damit es zusammenpasst. Es ist wesentlich spannender, nicht alle gleich zu haben. Je mehr Farbe auf den  Tisch kommt, desto besser schmeckt alles. Das erste ist zudem ein Suppenteller, das zweite die Essteller. Wir haben das schon probiert. Toll, wenn man endlich Platz auf seinem Teller hat.

Und hier der Topf, der so viel aushalten soll. Ich finde es süß, dass selbst der Boden des Topfes bemalt ist. Der Griff hat einen leichten Schwung, sodass man ihn besser nehmen kann. Die Malerei … hinreißend. Ich glaube, ich gucke den Topf öfter an, als ich ihn verwende, hahahaha.

Mein ganz spezieller Teekübel. Der Wolf ist doch zum Schießen, oder?

Hier noch ein paar Fotos von Dingen, die Doris hergestellt hat

 

Kuchenglocken, Obstschüsseln, einfache Deko oder ein grinsender Esel. Wer ein wirklich nettes Geschenk braucht oder sich selbst etwas Gutes tun will, ist bei Doris bestens bedient. Wie gesagt, sie macht auch Aufschriften nach Wunsch, zb. Namen oder kleinere Sprüche. Doris ist sehr pfleglich und man kann gut mir ihr reden. Sie ist bemüht, alle Wünsche zu erfüllen.

Ihre Kontaktdaten:

Mutabor Keramikatelier

Flurer & Flurer

Obere Dorfstraße 4

7543 Kukmirn / Burgenland

Tel. 0043 664 4452666

mutabor131@gmail.com

Postversand ist überdies möglich. Ansonsten kann man direkt zu Doris fahren oder sich erkundigen, wo der nächste Markt stattfindet, auf dem sie ausstellt.

Schreibt Doris einfach eure Wünsche und sie wird euch über alles Aufklären.

Hier noch einen kleinen Einblick in ihre Preise.

Kleines Kugeltässchen     21,- Suppenteller        35,- Spezialtopf       49,-
Normale Kugeltasse       25,- Essteller             43,- Teetasse          29,-
Kugeltasse XL              35,- Essteller XL         49,-

Doris hat so viel mehr. Am besten, ihr erkundigt euch selbst. Ich habe sie um noch mehr Material gebeten und ich werde auch versuchen, ein Video über sie zu machen. Alle Preise kann ich gar nicht hier wiedergeben, aber ich denke, sie ist nicht wirklich teuer, wenn man bedenkt, dass alles von Hand gemacht ist. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei ihr melden … und wie gesagt … ich bin fasziniert.

Hier ein kleines Video über ihre unbeschreibliche Arbeit. Es lohnt sich wirklich, bei ihr mal anzufragen. Schreibt sie doch einfach auf Facebook (Doris Flurer) an.